Umfahrung Watwill

Brücken Chatzenschwanz Nord, Süd und Hummelwaldbach

Im Gebiet Chatzenschwanz quert die Umfahrungsstrasse mehrere Wasserläufe der Sedelbäche. Der nördliche Seitenast wird mit einem Durchlass unter der Strasse geführt, der mittlere und der südliche Seitenast werden jeweils mit Brücken überspannt.
Die Brücke Chatzenschwanz Nord ist mit rund 50 Meter Länge die grössere der beiden Brücken. Sie überquert den Sedelbach in einer Höhe von etwa 15 Meter über der Bachsohle. Unter dem nördlichen Brückenfeld unterquert zudem ein Bewirtschaftungsweg die Brücke.
Die kürzere Brücke Chatzenschwanz Süd hat eine Spannweite von rund 25 Meter und überquert den Sedelbach.
 
Zwischen den beiden Brücken Chatzenschwanz sind auf der Umfahrungsstrasse beidseitig Ausstellbuchten nötig. Um Platz dafür zu schaffen, muss der südliche Ast des Sedelbachs zeitgleich mit dem Bau der Brücke umgelegt werden. Nach einem weiteren Zwischenstück Trassee überquert die Brücke Hummelwaldbach den gleichnamigen Bach mit etwa 22 Meter Spannweite. Alle drei Brücken werden ohne Lager und Fahrbahnübergänge ausgeführt und im Fels fundiert.
 
Die Baustellen der Brücken Chatzenschwanz werden mit dem Bewirtschaftungsweg Bleiken-Chatzenschwanz erschlossen. Der Bewirtschaftungsweg wird nach der Bauzeit weiter als Forstweg genutzt, weshalb im unteren, flacheren Teil des Weges ein Holzlagerplatz erstellt wird. Die Erschliessung der Baustelle Hummelwaldbach hingegen erfolgt über das im Einschnitt liegende Trassee.
 

Projektleiter: TBA SG, Ruedi Vögeli
Oberbauleiter: TBA SG, Oliver Bettschen
Projektverfasser / Chefbauleitung: IG W2, Schällibaum AG / Wälli Ingenieure AG
Unternehmer: ARGE Toneatti JOBI

Bildergalerie